Überschrift

2018 Ransel . Grüne Hölle am Berg

RANSEL-CLASSICS

GLP Bergrennen

oder eher: Die grüne Hölle am Berg oder aber ganz einfach:

Die in Deutschland fahrtechnisch anspruchsvollste Berg-Renn-Strecke, auf welcher GLP Motorsport ausgetragen wird.

 

Zutaten: Man nehme ein Dorf namens Ransel im Wispertal....erneuere irgendwann eine kleine, bis dato eher unbekannte, dafür aber sehr enge Straße mit 4,45 Km Länge und einer Steigung, welche beim Wandern zum Schnaufen einlädt.

Danach begeistert man viele, engagierte und Motorsport verrückte Mitstreiter. Überzeugt gefühlt 99,89% der in Ransel lebenden Menschen von den zukünftigen Absichten, welche immer an Pfingsten durchgeführt werden sollen und stellt die Gemeinde förmlich fast auf den Kopf.

 

Dann macht man ganz, ganz einfach, unterstützt durch die dortigen Vereine und der dort immer noch lebenden Menschen, über viele Jahre, eine immer besser werdende Arbeit im Bereich des Motorsports.

 

Und was hat man/frau Motorsportler/innen davon? 

 

Ganz einfach: Ein GLP Bergrennen ausgerichtet auf den historischen Motorsport, welche selbst die, sonst förmlich in sich ruhenden Motorsportler, fast europaweit schlaflos werden lässt.

 

Woran dies festzustellen ist?

 

Ganz einfach: Die 2019 fast 200 Startplätze, natürlich im hessischen Ransel, waren innerhalb von nur weniger Stunden, weltweit, online ausgebucht.

 

Und warum?

 

Ganz einfach, weil die Charakteristik der dort vorhanden, 54,5 Kurven (gefühlt 55,5) im Zusammenhang mit der wirklich schmalen Bergstraße; den üppig herausstehenden Bordsteinen aus bestem Granit; der optimal griffigen Straßendecke (wenn es trocken ist); den tages- und wetterabhängigen Beschattungen bzw. der plötzlichen Sonneneinstrahlung auf der Wald-rennstrecke und/oder auch die sintflutartigen Regengüsse, welche durchaus auch die Strecke Sturzbach ähnlich herunterkommen können, eine wirklich seltene Kombination von Faszination und Herausforderung darstellen.

Eigentlich ganz einfach also!

 

Die Veranstaltung Ransel oder auch die "grüne Hölle am Berg", ist für meine Begriffe, die fahrerisch anspruchsvollste GLP Bergrennstrecke Deutschlands.

 

Wünschenswert, liebes Ransel Organisationsteam, wäre aus meiner Sicht aber trotzdem, oder gerade deshalb, ein perspektivisches Überdenken bzw. ein Vorpreschen bei den/Euren zukünftigen GLP Berg Ausschreibungen, in Zusammenarbeit mit ADAC, AvD und/oder DMSB.

 

Es sollten, mit Verlaub, nicht unbedingt die Fahrer/innen beklatscht werden, welche sich das neueste Uhren- bzw. Zeit-Mess-Equipment leisten können und den Berg damit hochfahren, sondern eher diejenigen, die unterschrieben und damit dokumentiert, „zeitlos“ unterwegs sind und dazu gleichmäßg und schnell.

 

Diejenigen Motorsportler sollten mehr Beachtung finden, welche nach einem speziellen Reglement, z.B. mit geheimen Zeitnahmen, unveröffentlichten Zwischenergebnissen usw. und Unterscheidungen im Bereich Seriennähe oder modifizierter Rennwagen, ihr Fahrzeug am besten in Kurvenbereichen beherrschen und dabei noch schnell und gleichmäßig, motorsportlich unterwegs sind.

 

Es wäre mit Sicherheit eine spannende Aufgabe, nicht nur über die außergewöhnlichste Bergrennstrecke Deutschlands zu verfügen, sondern auch über eines der fairsten Gewinn-Berechnungssysteme, als einer der Ersten Veranstalter für Bergrennen in Deutschland zu etablieren.

 

Nicht die abgelesenen oder übermittelten Werte von Twinmaster, Beifahrer, Uhr, Handy, Radiokassette und/oder anderen Raffinessen sollten im motorsportlichen Vergleich im Vordergrund stehen, sondern wieder, oder erstmalig? die eigentliche, fahrerische, sportliche Leistung, der engagierten Fahrer/innen.

 

Wenn ich nicht ganz irre, sind sehr viele, der mir bekannten Motorsportler auch dieser Meinung und lieben, trotzdem die "Grüne Hölle am Berg" und ihre Herausforderungen.

Wie der von mir geschätzte, neue Streckensprecher, feststellte, gab es, auch für meine Begriffe, nicht ganz nachvollziehbare Unterschiede zwischen meistens Modus 1 und Modus 2 Fahrer/innen, was die notwendige Sicherheitsausstattung der Fahrzeuge, meistens aber der Fahrer selbst betraf.

Kaum überspitzt formuliert: Im 300 PS Cabrio, mit offenen Halbschalen-Riemen, leichtem Blouson und Straßenschuhen die motorsportliche Herausforderung Ransel anzugehen, geht auch aus meiner motorsportlichen Sicherheitssichtweise, eigentlich gar nicht.

Die Sicherheit Aller Beteiligten zu Grunde gelegt!

 

Ich denke, es ist ziemlich egal, ob ich mit einer Maximumzeit oder einer Minimalzeit, im Modus 1 oder 2 starte und in eine, motorsportlich von keinem gewollte, Unkontrollierbarkeit hineinsteuere.

Persönliche Sicherheitsstandarts sollten meines Erachtens nicht nur bei der Abnahme gepüft werden, sondern auch am Start

Veranstalter und engagierte Motorsportler und wissen sehr genau, dass immer auch viele Menschen nach geeigneten Gründen suchen, um eine oft nur für Andere erfolgreiche, grandiose Veranstaltung zu kippen bzw. zu beenden.

 

Und übrigens.......es ist und bleibt einfach eine der herausragendsten GLP Bergstrecken und Veranstaltungsorganisator/innen in Deutschland.

Vielen Dank für die Mühe und die genossene Zeit.

 

Hier ein paar fotografische Eindrücke von 2019

Alles Gute. Stefan von Rhein-Morbe

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Volvo 300 R-Sport IG      Postfach 1103                          36152 Hosenfeld

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Volvo 300 R-Sport IG InteressenGemeinschaft